Günstige Steuerklasse = Versagung der Restschuldbefreiung?

Der Schuldner ist während der Wohlverhaltensperiode zur Ausübung einer angemessen Erwerbstätigkeit verpflichtet (§ 295 Abs. 1 Nr. 1 InsO). Hierzu korrespondierend muss er eine Steuerklasse wählen, die zu einem möglichst hohen Netto-Einkommen führt. Ansonsten sind die Gläubiger berechtigt einen Antrag auf Versagung der Restschuldbefreiung zu stellen. Denn würde der Schuldner eine Steuerklasse wählen, um sein Einkommen und seine Tilgungspflicht zu schmälern, hätte er gegen § 295 InsO verstoßen.

Eine Ausnahme besteht jedoch dann, wenn der Schuldner einen sachlichen Grund für die Wahl der „schlechteren“ Steuerklasse V  hat.  Dieser Grund liegt vor, wenn der Ehegatte ein deutlich höheres Einkommen hat und die Ehegatten aufgrund der Steuerklassen III und V insgesamt ein höheres Familieneinkommen erzielen. Die Eheleute müssen also nicht auf ein höheres Familieneinkommen zugunsten der Gläubiger verzichten.

Verwandte Beiträge

  • Keine Restschuldbefreiung wegen Arbeitslosigkeit Im Insolvenzverfahren ist jeder Schuldner nach Ankündigung der Restschuldbefreiung dazu verpflichtet, eine angemessene Erwerbstätigkeit auszuüben oder sich um eine solche zu bemühen, […]
  • Insolvenzgeld für Arbeitnehmer Die gute Nachricht zuerst: Durch Eintritt in die Insolvenz ist ihr Arbeitsverhältnis nicht automatisch gekündigt. Wie bei einer Firmenübernahme durch einen neuen Inhaber gilt der […]
  • Kündigung während des Insolvenzverfahrens Sollte Ihr Arbeitgeber Insolvenz angemeldet haben und bereits ein Insolvenzverwalter die laufenden Geschäfte übernommen haben, so gelten im Grundsatz die gleichen gesetzlichen Regelungen […]
  • Restschuldbefreiung nach 3 Jahren Der Deutsche Bundestag hat am 16.05.2013 den Weg freigemacht für eine schnellere Restschuldbefreiung der Schuldner. Die Wohlverhaltensperiode von derzeit 6 Jahren wird deutlich verkürzt. […]
  • Pfändungsfreigrenze und die neue Pfändungstabelle 2017 Durch die neue Pfändungstabelle haben sich die Pfändungsfreigrenzen im Jahre 2017 erhöht. Ein Gläubiger kann titulierte Forderungen beim Schuldner pfänden lassen. Hierfür kann sich der […]
Insolvenzrecht Köln
Theodor-Heuss-Ring 1
50668 Köln
Tel.

Fax 0221 - 973 096 - 25
Insolvenzrecht Bonn
Rüngsdorfer Str. 24
53173 Bonn (Bad Godesberg)
Tel.

Fax 0228 - 956 97 30
Top